Über mich

 

Was gibt es über mich zu erzählen?
Gut dann fangen wir von vorne an ich glaube das ist das beste. Gerade mal 46 Jahre jung und schon einiges erlebt im Leben.

Vor 30 Jahren habe ich noch die alte Art der Fotografie gelernt. Die klassische Ausbildung zum Fotografen gemacht. Fotos machen entwickeln und das noch im eigenen Studio. Nach der Ausbildung war es sehr schwer eine Stelle zu finden denn Fotografen waren damals noch nicht so gefragt wie heute und das arbeiten als Freelancer hatte damals wenig Aussichten auf Erfolg gerade nach der Ausbildung.

Deshalb habe ich mich umorientiert und mal etwas ganz anderes gemacht das mich fast um die ganze Welt gebracht hat, ich wurde LKW Fahrer. Die Kamera war zwar immer dabei aber aus der Zeit gibt es kaum noch Bilder.
Nach einem kleinen Arbeitsunfall den viele Fahrer kennen lernen musste ich diesen Job aber an den Nagel hängen, nicht ganz freiwillige aber die Mediziner waren eben der Meinung ich kann es nicht mehr.

Was hat man also gemacht nachdem ich wieder stehen konnte, man hat mich in eine Weiterbildung gesteckt. Das Thema Werbung. Klar ich hatte davon auch so viel Ahnung. Die Begründung von gewissen Stellen war eben du kannst eine Kamera halten also kannst du das auch machen. Klar doch ich kannte noch die Analoge Fotografie und musste jetzt dann mal ganz schnell auf die Digitale umsteigen. Aber es hat geklappt, zu dieser Weiterbildung gehörten dann die Grundlagen in Gimp also was soll es man kann auch so Fotos bearbeiten und Werbung gestalten. Weiterbildung abgeschlossen Job gesucht und auch gefunden. Erster Tag an der neuen Stelle Bildbearbeitung für eine Hochzeitsanzeige und siehe da ich stand vor Photoshop. Grins mach da mal was wenn du keine Ahnung hast. Neuer Job ein Programm das du nicht kennst, klasse was mach ich nun. Durch sehr liebe und Ausdauernde Kollegen habe ich mir dann die Grundlagen angeeignet. Danke an die VHS das die mir dann den Rest gezeigt haben den ich für den Job noch brauchte.

Was mache ich heute so.

Nach dem ich den Tribut zolle für den Raubbau meiner Gesundheit hat man mich in die Rente geschickt. Heute stehe ich wieder hinter der Kamera. In diesen Momenten kann ich die schwarze Zeit meines Lebens etwas in den Hintergrund schieben. Man kann sagen das Fotografieren ist meine Therapie damit ich mich nicht nur in einer dunklen Ecke verstecke. Weiterhin erkläre ich in Tutorials wie man Bilder bearbeiten oder eiin Composing erstellt. Webseiten gestalten oder auch Visitenkarten zeige ich euch gerne. Mit diesen Tutorials schafft es auch ein Anfänger sein eigenes Design zu erstellen.

Das war meine kurze Geschichte.
So spielt eben das Leben.